Fahrner-15.jpgFahrner-14.jpgFahrner-13.jpgKadettC-1.pngFahrner-18.jpgFahrner-17.jpgFahrner-16.jpgKadettC-3.png

Probelauf bei Rallye Öhringen gelungen

Dass der gebürtige Schwabe nicht in Wertung, sondern nur als 00-Fahrzeug dabei war, hatte gute Gründe. „Bei nationalen Rallyes gilt ein generelles Serviceverbot. Allerdings wollten wir mit den Mechanikern noch diverse Einstellungen am Auto vornehmen, die bei der Oberland-Rallye in rund zwei Wochen wichtig sein könnten “, erklärt Markus Fahrner.

Dennoch hatte das Duo auf den sechs zum Teil schnee- und eisbedeckten Wertungsprüfungen jede Menge Spaß und ein paar Aha-Momente. „Nur ein Streckenabschnitt war so trocken, dass wir wenigstens einmal den sechsten Gang benutzen konnten“, flachst Fahrner. Dass er daraufhin nach einem mutig gewählten Bremspunkt in den Notausgang rutschte, erklärte der Corsa-Pilot mit hoch gezogenen Augenbrauen: „Schließlich mussten wir auch mal den Rückwärtsgang ausprobieren“.

Ganz nebenbei boten die 66 regulär gestartenen Teams der Rallye Öhringen spannenden Motorsport, nicht zuletzt auf Grund der schwierigen Bedingungen auf den rutschigen Strecken. Der Gesamtsieg ging nach sechs Wertungsprüfungen und endlosen Zeitverzögerungen an das Team Ulrich Kübler und Copilot Armin Seeger im Mitsubishi Lancer. Mit 30 Sekunden Abstand folgten Harald Wahl/Dieter Sturm im Ford Escort Cosworth, nur eine Sekunde dahinter landeten Carsten Alexy und Beifahrerin Michaela Frenzel im Audi Quattro auf Rang drei.

Ergebnis Nat. Rallye Öhringen 2005

Platz Team Auto Abstand
1. Ulrich Kübler / Armin Seeger Mitsubishi Lancer Evo VI  
2. Harald Wahl / Dieter Strum Ford Escort Cosworth + 0:30 min
3. Carsten Alexy / Michaela Frenzel Audi S2 Quattro + 0:31 min
4. Silvio Huss / Silke Huss Honda CRX + 2:03 min
5. Uwe Weidl / Klaus Eckert Audi Quattro + 2:37 min

Weitere Infos zur nat. Rallye Öhringen gibt es hier >

Text & Fotos: Peter Göbel

Joomla templates by a4joomla